Leichte Sprache

Das ist BDSM

Die BDSM Beratung·stelle Hannover erklärt

Das ist ein Text in Leichter Sprache.
Dann kann jeder alles verstehen.

Wir schreiben nur die männliche Form.

Zum Beispiel:
der Partner.

Wir schreiben nicht:

der Partner und die Partnerin.

Sonst werden die Sätze zu lang.

Wir schreiben auch nicht:

Partner*innen

Dann sind die Sätze schwer zu lesen.

Wir meinen aber immer:
alle Geschlechter.

Infos zum Thema Geschlechter finden Sie hier:

Regenbogenportal.de: Leichte Sprache

Die Infos sind in Leichter Sprache.

Das steht auf der Seite

  1. Das ist BDSM
    1. Die BDSM Beratung·stelle Hannover erklärt
  2. Das steht auf der Seite
  3. Vorwort: Was ist Sexualität?
  4. Sexuelle Gefühle sind wie Hunger
  5. Aber es gibt Probleme:
  6. Menschen mögen beim Sex verschiedene Dinge
  7. Das ist BDSM
  8. Sicherheits·wörter sind wichtig
  9. Rot ist ein Sicherheits·wort
  10. B wie Bondage
  11. D wie Disziplin und Dominanz
  12. Der Buchstabe D bei BDSM steht auch für Dominanz
  13. S wie Sub·mission und Sadismus
  14. Der Buchstabe S bei BDSM steht auch für Sadismus
  15. Die Partner benutzen die Sicherheits·wörter
  16. Sadismus kann aber auch etwas Anderes bedeuten
  17. M wie Maso·chismus
  18. Fetisch gehört zu BDSM
  19. BDSM fängt bei den Gedanken an
  20. Sprechen Sie mit uns über BDSM
  21. Gewalt ist nicht BDSM
  22. Wir helfen Ihnen
  23. Manchmal ist BDSM gefährlich
  24. Gehen Sie bei Verletzungen zum Arzt
  25. Mehr über BDSM

Vorwort: Was ist Sexualität?

Wir erklären in dem Heft:

Das ist BDSM.

Und wir erklären:

Das ist Sexualität.

BDSM kann nämlich ein Teil von Sexualität sein.

Fast alle Menschen haben sexuelle Gefühle.
Fast alle Menschen haben manchmal Lust auf Sex.

Sexuelle Gefühle sind wie Hunger

Oder wie Durst.

Sie haben Hunger?
Dann essen Sie.
Danach geht es Ihnen gut.

Sie haben Durst?
Dann trinken Sie.
Danach geht es Ihnen gut.

Sie haben Lust auf Sex?
Und Sie können Sex haben?
Dann geht es Ihnen gut.

2 Personen halt sich im Arm. Sie tragen dabei Unterwäsche

Aber es gibt Probleme:

  • Sex können Sie nicht immer haben.
  • Sex können Sie nicht überall haben.
  • Menschen mögen verschiedene Dinge beim Sex.

Sie können Sex haben:

Wenn Ihr Partner auch Sex haben will.

Das können Sie beim Sex machen:

  • küssen
  • streicheln
  • mit·einander schlafen
  • viele andere Dinge

Sie machen beim Sex:

Was Ihnen und Ihrem Partner gefällt.

Das ist wichtig

Machen Sie beim Sex nur Dinge:
Die Sie und Ihr Partner möchten.

Sie mögen etwas nicht?
Dann machen Sie es nicht.

Ihr Partner mag bestimmte Dinge nicht?
Dann dürfen Sie diese Dinge nicht machen.

Menschen mögen beim Sex verschiedene Dinge

Menschen sind verschieden.
Und Menschen mögen verschiedene Dinge.

Zum Beispiel beim Essen:

  • Manche Menschen mögen Fleisch.
  • Andere Menschen mögen kein Fleisch.
Viele Menschen mögen Zärtlichkeit

Menschen mögen auch beim Sex verschiedene Dinge.

  • Viele Menschen mögen Kuscheln.
  • Viele Menschen mögen Küssen.
  • Viele Menschen mögen Streicheln.
2 Menschen küssen sich. Ihre Lippen berühren sich noch nicht.

Manche Menschen mögen ganz andere Dinge beim Sex.

Über diese Dinge schreiben wir im nächsten Kapitel.

BDSM-Gegenstände: Korsett, Seil, Kerze, Kondome, Wäscheklammern

Das ist BDSM

Manche Menschen mögen beim Sex zum Beispiel:

  • Fesseln
  • Befehle
  • Gehorsam
  • Schläge
  • Uniformen oder Verkleidungen

Dann mögen diese Menschen BDSM.

Manche Menschen sagen zu BDSM auch:

  • Sado-Maso
  • SM

Diese Menschen meinen aber auch BDSM.

Eine Frau sitzt im Rollstuhl. Sie hält eine Kette. Vor ihr kniet eine Person. Sie trägt ein Halsband mit der Kette daran.

Die Buchstaben B-D-S-M sind die Anfangs·buchstaben von

BondageDas sind Spiele mit Fesseln.
DisziplinDas sind Spiele mit Befehlen und Gehorchen.
DominanzDas sind Spiele mit Macht.
Sub·missionIm Spiel macht eine Person das,
was die andere Person will.
SadismusIm Spiel mag es eine Person
einer anderen Person Schmerzen zu machen.
MasochismusIm Spiel mag eine Person Schmerzen.
Das ist wichtig

BDSM sind besondere Spiele beim Sex.
Diese Spiele dürfen nur Erwachsene
mit anderen Erwachsenen spielen.

Diese Spiele dürfen Erwachsene nur spielen:
Wenn beide Erwachsenen das möchten.

BDSM-Spiele sind besonders.
Deshalb brauchen wir Sicherheits·wörter
bei BDSM-Spielen.

Sicherheits·wörter sind wichtig

Sie wollen mit Ihrem Partner BDSM machen.
Manchmal fühlt sich BDSM am Anfang gut an.
Aber irgendwann vielleicht nicht mehr.

Deshalb brauchen Sie ein Sicherheits·wort.
Sie sagen das Sicherheits·wort?
Dann hört Ihr Partner sofort mit BDSM auf.

Eine Frau steckt die Hand flach nach vorne und sagt damit: Stopp

Rot ist ein Sicherheits·wort

Wir sagen auch: Safeword.
Das ist Englisch.
Das Wort wird so ausgesprochen: Seyf-Wöhd.

Audio: Aussprache von Safeword

Rot ist ein Safeword.
Das ist wie bei einer Ampel:

Bei Rot müssen Personen und Fahrzeuge
sofort halten.

Beim BDSM funktioniert das so:
Sie machen BDSM.
Plötzlich fühlt sich etwas schlecht an.
Dann sagen Sie: Rot.
Dann muss Ihr Partner sofort aufhören.

Verkehrsampel - Das rote Licht leuchtet.

Es gibt auch andere Sicherheits·wörter

Sie können auch andere Sicherheits·wörter nehmen.
Zum Beispiel:

Stopp.

Sie sagen: Stopp.
Dann muss Ihr Partner sofort aufhören.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner.
Entscheiden Sie zusammen:

Das sind unsere Sicherheits·wörter.

Sicherheits·wörter können
die Farben von der Ampel sein

Sie sagen: Grün.
Grün heißt:

Mach Weiter.
Ich mag das.

Grünes Gesicht: Lachen

Sie sagen: Gelb.
Gelb heißt:

Mach eine Pause.
Und rede mit mir.

Ich weiß nicht:

Mag ich das noch?

Gelbes Gesicht: Neutral

Sie sagen: Rot.
Rot heißt:

Stopp.
Hör sofort auf.
Ich will das nicht mehr.

Rotes Gesicht: Traurig

B wie Bondage

Der Buchstabe B bei BDSM steht für Bondage

Bondage ist Englisch.
Das Wort wird so ausgesprochen:

Bonn-dätsch.

Audio: Aussprache von Bondage

Bondage heißt auf Deutsch Fesseln.

  • Fesseln können Tücher sein.
  • Fesseln können Handschellen sein.
  • Fesseln können Seile sein.

Manche Menschen spielen beim Sex mit Fesseln.
Die Menschen finden:

Fesseln sind wie eine feste Umarmung.

Die Menschen haben viel Vertrauen zu ihrem Partner.
Beide Partner kennen die Sicherheits·wörter.

Manche Menschen haben beim Fesseln schöne Gefühle.
Andere Menschen haben dabei sexuelle Gefühle.

Eine Frau zeigt verbundene Handfesseln aus Leder.
Eine Frau von hinten mit gefesselten Händen auf dem Rücken.

D wie Disziplin und Dominanz

Der Buchstabe D bei BDSM steht für Disziplin.

Manche Menschen spielen beim Sex mit Disziplin.
Disziplin bedeutet:

Eine Person macht Regeln.
Der Partner hält sich an die Regeln.

Der Partner hört nicht auf die Regeln?
Dann bekommt er eine Strafe.

Die Strafe ist dem Partner zu viel?
Dann sagt er das Sicherheits·wort.
Die Strafe hört sofort auf.

Beide Partner haben beim Spiel mit Disziplin schöne Gefühle.
Beide Partner können dabei sexuelle Gefühle haben.

Eine Person hält ein Tablett mit Getränken hoch. Sie serviert einer anderen Person.

Der Buchstabe D bei BDSM steht auch für Dominanz

Manche Menschen spielen beim Sex mit Dominanz.
Dominanz bedeutet:

Eine Person hat Macht über den Partner.

Eine Frau sitzt mit einer Reitgerte

Die Person sagt zum Beispiel:

Ich gebe Dir Befehle.
Du musst gehorchen.

Der Partner gehorcht nicht?
Dann bekommt er eine Strafe.

Die Strafe ist dem Partner zu viel?
Dann sagt er das Sicherheits·wort.
Und die Strafe hört sofort auf.

Manche Menschen mögen Dominanz auch im Alltag.
Diese Menschen haben dabei meist keine sexuellen Gefühle.
Sie haben dann schöne Gefühle.

S wie Sub·mission und Sadismus

Der Buchstabe S bei BDSM steht für Sub·mission

Sub·misson ist ein englisches Wort
Das Wort wird so ausgesprochen:

ßap·mischen

Audio: Aussprache von Submission

Sub·mission heißt auf Deutsch:

Unter·werfung

Eine Frau sitzt im Rollstuhl. Sie hält eine Kette. Vor ihr kniet eine Person. Sie trägt ein Halsband mit der Kette daran.

Manche Menschen spielen beim Sex
mit der Unter·werfung.

Unter·werfung bedeutet:

Ein Mensch gehorcht gern.

Der Mensch unter·wirft sich seinem Partner.

Zum Beispiel:

  • Der Mensch kniet vor seinem Partner.
  • Der Mensch trägt ein Hunde·halsband.

Der Mensch kniet gern vor seinem Partner.
Der Mensch trägt das Hunde·halsband gern.
Das macht der Mensch freiwillig.
Und der Mensch weiß:

Ich sage das Sicherheits·wort.
Dann ist das Spiel sofort zu Ende.

Unter·werfung macht manchen Menschen sexuelle Gefühle.
Unter·werfung macht manchen Menschen schöne Gefühle.

Der Buchstabe S bei BDSM steht auch für Sadismus

Das ist Sadismus bei BDSM

Zwei Partner spielen miteinander.
Der eine Partner ist der Sadist.
Der Sadist tut dem Partner weh.
Der Sadist will wissen:

Wie re·agiert der Partner auf die Schmerzen?

Zum Beispiel:
Der Sadist schlägt den Partner.
Der Sadist will wissen:

  •  Was gefällt dem Partner?
  •  Was gefällt dem Partner nicht mehr?

Sadismus bei BDSM ist nur ein Spiel

Die Partner reden vor dem Spiel.

Die Partner reden über das Spiel.

Und die beiden Partner reden nach dem Spiel.

Der Sadist will wissen:

Welche Schmerzen sind okay für den Partner?
Welche Schmerzen sind schlimm für den Partner?

Eine Gerte trifft einen Po in einer Jeanshose
BDSM-Sachen: Peitsche, Gerte, Nadelrad, Paddel
2 Personen sitzen auf der Couch. Sie unterhalten sich und lachen.

Die Partner benutzen die Sicherheits·wörter

Der Sadist passt gut auf den Partner auf.
Der Sadist geht nicht zu weit.

Der Sadist ist sich nicht sicher:
Geht es dem Partner noch gut?
Dann fragt der Sadist den Partner.

Sind die Schmerzen sehr stark?
Dann sagt der Partner: Gelb.
Dann macht der Sadist eine Pause.
Die Partner reden miteinander.

Die Schmerzen sind zu stark?
Dann sagt der Partner: Rot.
Dann hört der Sadist sofort auf.
Und die Partner reden miteinander.

Verkehrsampel - Das rote Licht leuchtet.

Sadismus kann aber auch etwas Anderes bedeuten

Manche Menschen sind im richtigen Leben Sadisten.

Für diese Menschen ist Sadismus kein Spiel:

  • Diese Menschen sind gefährlich
  • Diese Menschen wollen andere quälen
  • Diese Menschen hören nicht auf ein Sicherheits·wort
Ein Mann hält einen Gürtel. Eine Frau sitzt auf dem Boden und fürchtet sich.

Passen Sie deshalb auf:

Mit wem sie BDSM machen.

Gehen Sie zu Beratungs·stellen.
Zum Beispiel zur BDSM-Beratungs·stelle Hannover.

Die Beratungs·stellen sagen:

So finden Sie den richtigen Partner für BDSM.

Das ist wichtig

Eine Person will mit Ihnen BDSM-Spiele machen.
Dann muss die Person Sie vorher fragen:

Willst Du mit mir BDSM-Spiele machen?


Sie kennen die Person gut?

Sie vertrauen der Person?

Sie sagen:

Ja. Ich will mit Dir BDSM-Spiele machen.

Erst dann darf die Person BDSM-Spiele mit Ihnen machen.


Sie wollen keine BDSM-Spiele machen?
Dann sagen Sie:

Nein. Ich will keine BDSM-Spiele machen.

Dann darf die Person keine BDSM-Spiele mit Ihnen machen.

M wie Maso·chismus

Der Buchstabe M steht bei BDSM für Maso·chismus

Manche Menschen mögen beim Sex Schmerzen.
Manche Menschen haben bei Schmerzen sexuelle Gefühle,
Manche Menschen haben bei Schmerzen schöne Gefühle.
Diese Menschen nennen wir Masochisten.

Aber nicht alle Schmerzen sind für Masochisten schön.
Zum Beispiel:

  • Auch Masochisten finden doof:
    • sich zu stoßen
    • sich in den Finger zu schneiden
    • Zahn·schmerzen zu haben.

Andere Schmerzen sind für Masochisten schön.
Zum Beispiel:

  • Ein anderer Mensch haut ihnen auf den Po.
  • Ein anderer Mensch steckt ihnen Klammern auf die Haut.
  • Ein anderer Mensch zieht an den Haaren.

Das macht Masochisten schöne Gefühle.
Das macht Masochisten sexuelle Gefühle.

Eine Person hält eine Reitgerte an den Po einer Frau im Rock
Das ist wichtig

Ein Masochist will den Schmerz.
Ein Masochist sagt:

Ja. Du darfst mir weh·tun.

Dann darf der Partner ihm weh·tun.

Der Masochist sagt:

Ja. Du darfst mir auf den Po hauen.

Dann darf der Partner dem Masochisten auf den Po hauen.


Achtung
Der Masochist sagt:

Du darfst mir nicht weh·tun.

Dann darf der Partner dem Masochisten nicht weh·tun.
Dann ist Weh·tun verboten.


Sie entscheiden selbst:

Das finde ich schön.
Das finde ich nicht schön.

Das darf kein anderer Mensch entscheiden.
Das entscheiden Sie ganz allein.

Fetisch gehört zu BDSM

Fetisch

Manche Menschen bekommen sexuelle Gefühle bei Kleidung.

Manche Menschen bekommen sexuelle Gefühle bei Gegenständen.

Manche Menschen bekommen sexuelle Gefühle bei Körper·teilen.

Diese Menschen haben einen Fetisch.

Wir nennen diese Menschen Fetischisten.

Kleidung

Ein Fetischist findet
bestimmte Kleidung erotisch.
Zum Beispiel:

Kleidung aus Gummi.

Der Fetischist fasst Gummi an?
Dann hat der Fetischist sexuelle Gefühle.

Ein Fetischist zieht Kleidung aus Gummi an?
Dann hat der Fetischist sexuelle Gefühle.

Eine Hand in Latexhandschuh berührt zärtlich das Gesicht einer Frau

Körper·teile

Manche Fetischisten haben
bei Körper·teilen erotische Gefühle.
Zum Beispiel:

  • bei Füßen
  • bei Haaren

Es gibt viele unter·schiedliche Fetische.

Ein nackter Fuß wird von einer anderen Person berührt.

BDSM fängt bei den Gedanken an

BDSM ist für jeden Menschen anders.

Manche Dinge machen in Gedanken Spaß.
Diese Dinge sind in echt aber vielleicht doof.
Zum Beispiel:

Sie stellen sich vor:

Jemand haut mir auf den Po.

Und Sie haben dabei sexuelle Gefühle.

Eine Frau sitzt vor einem Bildschirm. Sie sieht ein Bild an.

Aber dann haut Ihnen wirklich jemand auf den Po.
Das fühlt sich vielleicht gar nicht gut an.
Dann ist das Auf-den-Po-Hauen doch nichts für Sie.

Das ist wichtig
  • BDSM soll Spaß machen und sich gut anfühlen.
  • Nur dann ist BDSM in Ordnung.
Ein Mann hält den Köpf in den Händen. Der Mann sieht verzweifelt aus.

Reden ist wichtig

Sprechen Sie mit Ihrem Partner.

Sprechen Sie über Ihre Wünsche.

Sagen Sie:

  • Das will ich.
  • Das will ich nicht.
2 Personen sitzen auf der Couch. Sie unterhalten sich und lachen.

Sie finden es schwer über BDSM zu sprechen?

Sie finden es schwer zu sagen:

Ich möchte BDSM machen.

Sie brauchen Hilfe?
Sie brauchen einen Rat?
Dann sprechen Sie mit einer Beratungs·stelle für BDSM.

Sprechen Sie mit uns über BDSM

Viele Menschen:

  • Denken oft an BDSM.
  • Wollen über BDSM sprechen.
  • Wollen BDSM machen.

Wenn Menschen nicht über BDSM sprechen können:

Dann fühlen sich diese Menschen allein.

Eine Person sitzt mit gesenktem Kopf auf einer Treppe

Diese Menschen können nicht BDSM machen?

Dann leiden diese Menschen.

 Möchten auch Sie über BDSM sprechen?

Haben Sie Fragen zu BDSM?

Rufen Sie die BDSM Beratungs•stelle Hannover an.

Die Telefon·nummer ist:

01 57 87 96 36 81

Sprechen Sie auf den Anruf·beantworter.
Wir rufen Sie zurück.

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Die E-Mailadresse ist:

Hilfe@bdsm-bertungsstelle.de

Wir schreiben Ihnen zurück.

Gewalt ist nicht BDSM

Eine Person sagt zu Ihnen:

Ich mache BDSM.

Aber die Personen hört
nicht auf das Sicherheits·wort?
Dann macht die Person nicht BDSM.

Dann macht die Person Gewalt.

Ein Mann hält einen Gürtel. Eine Frau sitzt auf dem Boden und fürchtet sich.

Sie sagen: Rot
Aber die Person hört nicht auf?

Sie sagen: Stopp.

Aber die Person hört nicht auf?
Dann macht die Person nicht BDSM.
Dann macht die Person Gewalt.

Eine Person will Sie zu etwas zwingen?
Dann ist das nicht BDSM.

Dann ist das Gewalt.

Verkehrsampel - Das rote Licht leuchtet.

Auch wenn die Person sagt:

Das ist BDSM.

Die Person lügt.

Die Person macht sexuelle Gewalt.

Sexuelle Gewalt ist verboten.

Ein Mann greif einer Frau an die Brüste. Die Frau wehrt ihn ab.

Kein Mensch darf Sie zu etwas zwingen.
Sie wollen etwas nicht?

Dann machen Sie es nicht.

Auch Sie dürfen keinen Menschen zu etwas zwingen.

Der andere Mensch will etwas nicht?

Dann muss er es nicht machen.

Eine Frau steckt die Hand flach nach vorne und sagt damit: Stopp
Das ist wichtig

Sie wollen Sex mit jemandem haben?
Dann müssen Sie den anderen Menschen fragen.
Der andere Mensch will auch Sex?

Dann können Sie Sex haben.

Sie wollen jemandem beim Sex Befehle geben?
Dann müssen Sie den anderen Menschen fragen.
Der andere Mensch will Befehle bekommen?

Dann können Sie Befehle geben.

Sie wollen jemandem beim Sex weh·tun?
Dann müssen Sie den anderen Menschen fragen.
Der andere Mensch sagt:

Ja. Du darfst mir weh·tun.

Dann dürfen Sie ihm weh·tun.

Sie dürfen keinen Menschen zu etwas zwingen.
Und kein Mensch darf Sie zu etwas zwingen.

Wir helfen Ihnen

Manchmal ist es schwer
BDSM und sexuelle Gewalt zu unter·scheiden.

Vielleicht wissen Sie nicht:

  • War das BDSM?
  • Oder sexuelle Gewalt?

Vielleicht haben Sie Angst?

Wir helfen Ihnen.

2 Hände berühren sich zärtlich

Rufen Sie die BDSM Beratungs•stelle Hannover an.

Die Telefon·nummer ist:

01 57 87 96 36 81

Sprechen Sie auf den Anruf·beantworter.
Wir rufen Sie zurück.

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Die E-Mailadresse ist:

Hilfe@bdsm-bertungsstelle.de

Wir schreiben Ihnen zurück.

Manchmal ist BDSM gefährlich

BDSM ist manchmal gefährlich.

  • Sie müssen Ihrem Partner vertrauen.
  • Reden Sie mit Ihrem Partner.
  • Fangen Sie langsam mit BDSM an.
  • Fangen Sie vorsichtig mit BDSM an.
Sprechen Sie auch mit Experten

Sprechen Sie mit Menschen
von einer Beratungs·stelle für BDSM.

Die Berater können Ihnen sagen:

  • Das ist bei BDSM gefährlich.
  • Bei diesen BDSM-Spielen müssen sie vorsichtig sein.
2 Personen sprechen und zeigen Gesten mit den Händen

Gehen Sie bei Verletzungen zum Arzt

Sie können sich bei BDSM verletzen.
Sie müssen mit manchen Verletzungen zum Arzt gehen.

Sie müssen ehrlich zum Arzt sein.
Nur dann kann er Ihnen helfen.

Sie brauchen sich nicht zu schämen.

Pflaster, Verand, Tape und eine Verbandsschere
Ärztin mit weißem Arztkittel und Stetoskop

Mehr über BDSM

Rufen Sie die BDSM Beratungs•stelle Hannover an.

Die Telefon·nummer ist:

01 57 87 96 36 81

Sprechen Sie auf den Anruf·beantworter.
Wir rufen Sie zurück.

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Die E-Mailadresse ist:

Hilfe@bdsm-bertungsstelle.de

Wir schreiben Ihnen zurück.